Suchmaschineneintrag Breuss-Massage

Breuss-Massage

Bei der Breuss-Massage handelt es sich um eine spezielle Rückenmassage mit besonders wohltuender und entspannender Wirkung, die meist mit den Dieter Dorn-Übungen verbunden wird.

Die Breuss-Massage ist eine feinfühlige, stark energetische Rückenmassage, die imstande ist, energetische und körperliche Blockaden zu lösen. Sie leitet die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben ein und lockert die wirbelumgebende Muskulatur. Damit stellt sie den Schlüssel zur Lösung vieler Probleme im Bereich des Bewegungsapparates - besonders im Kreuzbeinbereich - dar.

Die Breuss-Massage kann auch eigenständig zur sanften Behandlung von Wirbelsäulen-Problemen eingesetzt werden.


Anwendungsgebiete

Die Breuß-Massage kann insbesondere in folgenden Fällen hilfreich sein:

  • Zur Vorbereitung einer Dieter Dornbehandlung, vor allem bei großen Wirbelsäulen-Problemen, starken Schmerzen, sehr fester Muskulatur und schwer verschiebbaren Wirbeln. Die Breuß-Massage entspannt die Muskulatur und erleichtert die spätere Wirbelkorrektur. Zudem hilft die Breuß-Massage bei skeptischen Menschen, Vertrauen aufzubauen.
  • Zum Entspannen nach einer schmerzhaften Dieter Dorn-Behandlung.
  • Als Alternative zur Dieter Dorn-Behandlung bei sehr empfindsamen, ängstlichen Menschen, die so starke Rückenschmerzen haben, dass man sie nicht nach Dorn behandeln kann (auch bei Bandscheibenschäden).
  • Zwischen zwei Dieter Dorn-Behandlungen. Falls eine Dieter Dorn-Behandlung wegen starker Schmerzen nicht möglich ist, kann die Breuß-Massage die Zeit zwischen zwei Behandlungen überbrücken.


Ablauf und Behandlungsschritte

Sie befinden sich in der Bauchlage und sollten eine bequeme, entspannte und schmerzfreie Position einnehmen. Zur Massage wird Johanniskrautöl auf Olivenölbasis verwendet. Der österreichische Volksmediziner und Naturheilkundige Rudolf Breuß war davon überzeugt, dass Johanniskrautöl aufgrund seiner besonderen Struktur über die Haut in die Bandscheiben vordringt und diese ernährt und regeneriert.

  1. Schmerzprobe
  2. Strecken der Lendenwirbelsäule und des Kreuzbeins
  3. Strecken der gesamten Wirbelsäule mit dem Handkantengriff
  4. Einölen der Wirbelsäule und sanftes Einrichten der Wirbelsäule
  5. Einrichten der Wirbelsäule
  6. Papier auflegen, ausstreichen und magnetisieren